Rhabarbercrumble – sündhaft lecker

Rhabarbercrumble

Eine Sache, die ich am Frühling liebe: Es gibt wieder knackiges Gemüse (und nicht nur Kohl) und ich kann es kaum abwarten, süße Erdbeeren und Kirschen zu naschen. Im besten Fall kommt das alles aus dem eigenen Garten, denn die Gartensaison ist nun endlich eröffnet. Für mich als Hobbygärtnerin gibt es nichts schöneres, als eigens angebautes Obst und Gemüse wachsen zu sehen und schließlich zu ernten. Dazu müssen Beete umgegraben, neues Saatgut in die Erde gebracht werden und wir sagen dem Unkraut den Kampf an. Alle guten Nährstoffe sollen schließlich in die gewünschten Pflänzchen gehen. Für Nebenbuhler ist da kein Platz. In unserem Garten ist immer eine bunte Mischung an Obst und Gemüse vertreten. Möhren, Radieschen und Salat sind gepflanzt, Kartoffeln, Bohnen, Zwiebeln und Tomaten wachsen. Die Erdbeerpflanzen tragen bereits die ersten roten Früchte. Frisch von der Pflanze gepflückt schmecken sie einfach zuckersüß. Da kann sogar unser Junior nicht widerstehen.

Rhabarbercrumble_02_blog

Rhabarbercrumble_01_blog

Mir fehlt nur eins: Eine Rhabarberstaude. Rhabarber ist für mich der Inbegriff der beginnenden Gartensaison. Er ist eigentlich mit das erste Gemüse, was geernetet werden kann. Zu meinem Glück hatten unsere Gartennachbarn so viel Rhabarber übrig, dass sie mir ein paar große und dicke Stängel mitgaben. Daraus habe ich sofort einen unwiderstehlichen Rhabarbercrumble gezaubert.

Rhabarbercrumble_03_blog

Und man höre und staune: Der schmeckt sogar meinem lieben Freund. Er ist ja überhaupt kein Kuchenesser, aber der leicht säuerlichen und noch warme Crumble hat ihn überzeugt. Das hat mich so glücklich gemacht, dass ich uns gleich an mehreren Wochenenden einen Crumble zubereitete, mal mit Rhabarber pur, mal gemischt mit Erdbeeren.

Rhabarbercrumble_08_blog

Die Streusel werden durch die Zugabe von Haferflocken richtig knusprig. Das erhöht den Genuss des Crumbles gleich um ein Vielfaches. Probiert es aus.

Rhabarbercrumble_06_blog

Rhabarbercrumble:
Für eine große Tarteform braucht ihr:
130g Mehl
130g Haferflocken
150g Zucker
150g Butter
1kg Rhabarber
oder
600g Rhabarber
400g Erdbeeren
 
  1. Den Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze oder 170°C Umluft vorheizen. Den Rhabarber waschen und schälen und in 2cm große Stücke schneiden. Wenn Erdbeeren mit dabei sind, diese auch waschen und halbieren oder vierteln. Mit 60g Zucker in einer Schüssel vermengen. Wer den Rhabarber etwas süßer mag, kann natürlich mehr Zucker zufügen.
  2. Mehl, Haferflocken und 90g Zucker in einer zweiten Schüssel vermengen. Butter in einem kleinen Topf schmelzen und zur Mehlmischung geben. Alles kurz zu einem krümeligen Teig verkneten.
  3. Rhabarber ( und Erdbeeren) in die Form füllen und die Streusel darüber verteilen. Im Ofen 35 bis 40 Minuten backen. Noch warm servieren, gerne mit einem Klecks Sahne oder einer Kugel Vanilleeis.

Rhabarbercrumble_05_blog

Wenn es mal schnell gehen soll, ist ein Crumble genau das richtige. Die Zubereitung geht so fix. Abkühlen muss er auch nicht, denn er schmeckt frisch und warm aus dem Ofen einfach am besten. Und wem Obst und Streusel noch nicht reichen, der gibt einfach einen Klecks Sahne oder eine Kugel Vanilleeis dazu. Perfekt! Lasst es euch schmecken!

♥ige Grüße von Nadja

1 Kommentar

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.