Pesto aus dem Garten

Radieschengrün-Pesto

Ihr Lieben,

es ist Hochsommer. Das bedeutet für uns Möchtegern-Kleingärtner: Erntezeit! Yay! Im Moment läuft es bei uns wie beim Brezel backen. Ein Gemüse nach dem anderen können wir mit nach Hause nehmen. Zucchini, Kohlrabis, Radieschen, Salat, die Zwiebeln und Tomaten brauchen auch nicht mehr lange. Ist ein Beet abgeerntet, kommen ganz schnell neue Pflänzchen oder Samen rein. Es geht doch nichts über Selbstversorgung. Frisch, knackig, gesund und echt Bio :-D 

Radieschengrün-Pesto

Bei den Radieschen zum Beispiel wird gerade die zweite Runde erntereif. Die erste Runde war der Knaller, sag ich euch! Sie waren groß, knackig und hatten ein wunderschönes Radieschengrün. Das sah so toll aus, das war mir einfach zu Schade um es auf den Kompost zu werfen. Also packte ich es kurzerhand in meine heiß geliebte Küchenmaschine, gab Cashewkerne, Knobi, Radieschen, Olivenöl, Salz, Pfeffer und etwas Zitrone dazu und im Handumdrehen wurde daraus ein herrliches Radieschengrün-Pesto. Vom Feinsten! Am nächsten Tag gab es gleich Linguine mit Pesto. Sogar meiner kleinen Maus hat’s geschmeckt :-)

Radieschengrün-Pesto

Radieschengrün-Pesto

Radieschengrün von einem Bund Radieschen
1 Hand voll Cashewkerne
1 Knoblauchzehe (wer mag, kann natürlich gerne mehr nehmen)
3 Radieschen
Salz und Pfeffer nach Geschmack
1 TL Zitronensaft
Olivenöl (so viel, bis für euch die Konsistenz stimmt, hab leider bei der Herstellung nicht nachgemessen *hüstel*)
 
  1. Alle Zutaten in die Küchenmaschine geben und kräftig durchmixen.
  2. Das Pesto in ein Glas geben und gut mit Olivenöl bedecken. Am besten nehmt ihr mehrere kleine Gläser statt eines großen, da Pesto bekanntermaßen schnell verbraucht werden muss, wenn es einmal geöffnet ist.

Radieschengrün-Pesto

Lasst es euch schmecken!

Eure Nadja

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.