Peanutbutter Cupcakes – Salzig trifft auf Süß

Ihr Lieben, ich melde mich nach einer längeren Pause endlich wieder zurück. Ein kurzer Rückblick: Nach meinem letzten Beitrag ging es ab in unseren wohlverdienten Familien Urlaub nach Schweden. Wir waren knapp zwei Wochen in einem kleinen Ort südlich von Växjö, hatten ein kleines niedliches Ferienhaus an einem tollen Badesee. Wenn sich die Zeit ergibt, werde ich euch noch ein paar Eindrücke davon in einem Beitrag zeigen. Was mein Leben aber noch mehr auf den Kopf stellt, ist mein neuer Job. Da sich in Leipzig einfach nichts ergab, bin ich dem Ruf meiner früheren Arbeitskollegen gefolgt und arbeite nun in Hamburg. Ich bin zwei Tage in der Woche im hohen Norden, und drei Tage arbeite ich von zu Hause aus. Die ersten Wochen waren ziemlich anstrengend und wir drei mussten uns erstmal an die Situation gewöhnen. Aber es spielt sich so langsam ein. Und so finde ich nun auch nebenbei mal wieder Zeit, meinen Hobbys nachzugehen.

Letztens fragte mich eine Freundin, wann ich denn mal wieder ein leckeres Rezept auf meinen Blog stelle. Danke Stephi! Du warst mein Ansporn, endlich wieder zu backen und das mit euch zu teilen. Tadaaa, hier kommen meine Peanutbutter Cupcakes:

Peanutbutter Cupcake

Das Rezept dazu habe ich in der aktuellen Ausgabe der sweet paul gefunden. Wer diese Zeitschrift noch nicht kennt, hat was verpasst. Als ich sie vor einigen Jahren das erste Mal in der Hand gehalten habe, war ich sofort verliebt in die tollen Fotografien. Die ganze Aufmachung der Zeitschrift spricht mich total an. Sie ist eine bunte Mischung aus Rezepten, DIY und Reportagen. In dieser Ausgabe fand ich ziemlich viele Rezepte, die ich unbedingt ausprobieren möchte. Und das erste ist nun eins für Peanutbutter Cupcakes.

Peanutbutter Cupcake

Ursprünglich soll im Teig ein Karamellbonbon versteckt werden. Da ich dieses Fäden ziehende Karamell aber nicht in meinen Cupcakes haben wollte, überlegte ich, was ich stattdessen als kleines Highlight in die Förmchen geben konnte. Und irgendwie kam ich da auf Toffifees. Von denen bin ich ein ganz großer Fan. Ist eine Packung einmal auf, überlebt die keinen Abend bei mir. Also: gesagt getan. Und so sah das Ganze dann vor dem Backen aus:

Peanutbutter Cupcake

 

Peanutbutter Cupcakes:
125g weiche Butter
125g Zucker
2 Eier (Größe M)
200g Mehl
1/2 Packung Backpulver
1 Prise Salz
150 ml Milch
2 EL gesalzene Erdnüsse
12 Toffifees
Erdnüsse zur Verzierung
 
Für das Frosting:
120g weiche Butter
250g Erdnussbutter
30 ml Milch
220g Puderzucker
 
  1. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen und die Muffinform mit Papierförmchen bestücken. Die Erdnüsse grob hacken und zur Seite stellen.
  2. Butter und Zucker schaumig schlagen. Anschließend die Eier nacheinander unterrühren. Mehl, Backpulver und Salz vermischen. Mehlmischung zusammen mit den gehackten Erdnüssen unter die Buttermasse rühren. Die Milch zugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verrühren.
  3. Den Teig in die Förmchen geben. Je ein Toffifee in die Mitte des Teigs drücken. Alles 20 Minuten im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene backen. Die Cupcakes aus der Form lösen und zum Abkühlen auf ein Kuchengitter setzen.
  4. Für das Frosting die Butter mit Erdnussbutter, Milch und Puderzucker cremig rühren. Das Frosting in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben und die ausgekühlten Cupcakes damit garnieren. Mit Erdnüssen verzieren und servieren.

Peanutbutter Cupcake

Die Kombination aus süßer Erdnusscreme und salzigen Erdnüssen im Teig ist einfach himmlisch. Das mitgebackene Toffifee macht den Genuss für mich perfekt. Ich steh ja mittlerweile total auf salziges Süßes (ich erwähne da nur die Milka Schokolade mit Tuc – köstlich!!!) und vor allem salziges Karamell macht mich glücklich. Euch auch? Ob nun süß oder salzig oder beides – lasst es euch auf jeden Fall schmecken!

♥ige Grüße von Nadja

2 Kommentare

  1. Ich habe die Ehre und oftmals die Chance die leckeren Kreationen kosten zu dürfen. Ich muss sagen, auch wenn diese vor Kalorien strotzen, ist es es wert mal auf ein Brötchen zu verzichten und eines der leckeren Teilchen zu schnabbulieren. Und die Fotos sind wie immer lecker ;)

    Nachbacken ist ein MUSS!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.