Kirschkäsekuchen aus dem Glas – ganz ohne Backen

Hallo ihr Lieben,

die Kirschzeit ist nun fast wieder vorbei. Unser großer Kirschbaum im Garten trug dieses Jahr wieder so viele Süßkirschen, dass wir mit dem Pflücken gar nicht hinterherkamen. Aus der ersten Fuhre kochte ich zum ersten Mal Süßkirschmarmelade. Normalerweise kennt man die ja nur mit Sauerkirschen, aber auch diese Variante ist sehr lecker. Ein weiterer Teil der Kirschen ist in unser Gefrierfach gewandert und zuletzt habe ich einen großen Topf Kirschgrütze gekocht. Diese wurde dann direkt Teil meines Kirschkäsekuchens im Glas.

Kirsch-Käsekuchen im Glas

Der Kirschkäsekuchen entsteht ganz ohne Backen und ist somit perfekt für die warme Jahreszeit. Die Mischung aus fruchtiger Grütze, fluffiger Käsecreme und knusprigem Biskuit ergibt ein locker-fluffig-süßes Dessert und macht sich serviert im Glas super auf eurer sommerlichen Kaffeetafel.

Kirsch-Käsekuchen im Glas

Kirschkäsekuchen für 4 große oder 8 kleine Gläser:
100g Löffelbiskuit
30g geschmolzene Butter
200g Schlagsahne
1 Päckchen Sahnesteif
100g Puderzucker
200g Frischkäse Doppelrahmstufe
½ Päckchen Vanillezucker
Kirschgrütze – gekauft oder selber hergestellt
 
  1. Ihr könnt natürlich Kirschgrütze kaufen, das macht die Herstellung des Desserts noch fixer. Ich habe für die Grütze 375ml Kirschsaft aufkochen lassen und 750g gewaschene und entsteinte Süßkirschen und 3 EL Zucker zugegeben. Die Flüssigkeit wird mit einer Packung Rote Grütze-Pulver (Kirsch- oder Himbeergeschmack) gebunden. Das Ganze nochmal kurz aufkochen und danach abkühlen lassen.
  2. Löffelbiskuit fein zerstoßen. Ich fülle dazu den Biskuit in eine Tüte und zerstoße ihn mit Hilfe des Nudelholzes. Butter in einer kleinen Pfanne schmelzen und die Brösel darin anrösten. Auskühlen lassen.
  3. Die Schlagsahne zusammen mit dem Sahnesteif mit dem Mixer steif schlagen, dabei den Puderzucker einrieseln lassen. Die geschlagene Sahne wird nun mit einem Teigschaber unter den glatt gerührten Frischkäse gehoben, bis eine homogene Masse enteht.
  4. Für den Schichteffekt wird zuerst der Biskuit in ein Glas gegeben, darauf wird die Käsecreme und schließlich die Kirschgrütze verteilt. Bei großen Gläsern wiederholt ihr diese Schritte einfach nochmal. Verziert wird das Ganze dann mit frischen Kirschen und wer mag ein bisschen Minze.

Kirsch-Käsekuchen im Glas

Das Dessert hat den großen Vorteil, dass ihr es auch ganz leich mit anderen Früchten herstellen könnt. Ich kann es mir zum Beispiel sehr gut mit Johannisbeeren oder Blaubeeren vorstellen, aber auch Erdbeeren oder Mango wäre ein Versuch wert. Probiert euch aus. Ich würde mich freuen, wenn ihr mir von euren Variationen berichtet.

♥ige Grüße von eurer Nadja

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.