Alles neu macht der Juni

Rezepte für Himbeer-Quark-Gugelhupf und Rhabarber-Himbeer-Kompott

Ihr Lieben,

hier bin ich wieder! Hoch motiviert und voller neuer Ideen möchte ich meinen Blog wieder in Betrieb nehmen. Er lag ja nun auch wirklich lang genug auf Eis. Meine Aufmerksamkeit galt in der letzten Zeit eher dem Familienalltag mit nun zwei Kindern. Das soll natürlich auch so bleiben. Ich möchte so viel Zeit wie nur irgend möglich mit meinen zwei Mäusen und meinem Freund verbringen und das Leben genießen. Ich merke gerade an meiner kleinen Maus, wie schnell alles geht und möchte keinen einzigen Schritt verpassen, mit dem sie und ihr großer Bruder die Welt entdecken. Und dann wären da neben dem Familienalltag auch noch meine Hobbys, das Backen, Nähen und Scrappen, was ja auch alles zeitintensiv sind. Da ein Tag aber „nur“ 24 Stunden hat und man als zweifache Mama den Schlaf nicht unterschätzen sollte, bleibt da nicht mehr viel übrig, um meine gebackenen und gescrappten Kunstwerke zu fotografieren und in einen neuen Blogbeitrag zu packen.

In letzter Zeit habe ich Instagram als Plattform entdeckt, um mit euch zeitnah meine kulinarischen Highlights und alltäglichen Erlebnisse zu teilen. Weil die Resonanz af diesem Kanal doch ziemlich positiv ist, möchte ich euch auf meinem Blog Rezepte zu den Leckereien zur Verfügung stellen und dazu die ein oder andere Geschichte erzählen. Das soll aber alles nicht in Stress ausarten. Im Gegenteil, ich möchte diesen Blog mit Freude betreiben, ich möchte Spaß am schreiben haben, denn nur so habt ihr auch Spaß am lesen. Passend zur Wiederaufnahme des Blogs habe ich das Aussehen überarbeitet. Ich persönlich liebe es ja „clean and simple“. Bunt sind meine Bilder. So, und nun genug der erklärenden Worte, es folgen Taten!

Tataaaa! Hier ist er, mein super-saftiger Himbeer-Quark-Gugelhupf. Wer mir auf Instagram folgt, hat ihn schon begutachten können. Und wer gut aufgepasst hat, wird sich wundern, dass der Beitrag erst jetzt kommt, denn ich wollte ihn schon viel eher schreiben, wie ihr am Flieder erahnen könnt *räusper*. Aber da das Leben eben nicht immer so mitspielt, wie man will, kommt er eben jetzt, pünktlich zu Sommerbeginn und Beerensaison.

Himbeer-Quark-Gugelhupf

Himbeer-Quark-Gugelhupf

200 g weiche Butter
250 g Rohrohrzucker
1 TL Vanilleextrakt
4 Eier (Größe M)
250 g Quark 
150 g Crème fraîche
350 g Mehl 
50 g Speisestärke 
15 g Backpulver
200 g frische Himbeeren
 
  1. Backofen auf 180°C (Ober-/ Unterhitze) vorheizen. Butter, Zucker und Vanilleextrakt schaumig rühren. Ein Ei nach dem anderen unterrühren. Quark und Crème Fraîche dazugeben und ebenfalls unterrühren. 
  2. Mehl, Speisestärke und Backpulver miteinander vermischen und nach und nach unter stetigem Rühren zugeben. Die Himbeeren waschen und zum Schluss vorsichtig unterheben. Ich habe die Himbeeren kurz in den Tiefkühler getan, damit sie beim Unterrühren nicht zermatschen.
  3. Eine Kuchenform ausbuttern und mit Mehl ausstäuben. Teig einfüllen. Für 60 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen. Gugelhupf aus dem Ofen nehmen und für ca. 10 Minuten in der Form ruhen lassen. Dann stürzen und auf einem Kuchenrost komplett auskühlen lassen. Nach Belieben verzieren.
Himbeer-Quark-Gugelhupf
 

Ich habe das Rezept im Kleinen Kuriositätenladen von der lieben Steph gefunden. Der Kuchen ist durch den Quark und die Himbeeren wundervoll saftig und fruchtig und ist einfach perfekt für ein Picknick. Ihr könnt den Gugelhupf natürlich auch mit allerhand anderem Obst füllen. Ich könnte mir zum Beispiel sehr gut Erdbeeren und Rhabarber vorstellen.

Wo wir auch schon beim zweiten Teil dieses Beitrags sind, beim Rhabarber. Ich liebe ja Rhabarber. Mit diesem leckeren Stangengemüse beginnt für mich der Frühling. Nachdem ich Rhabarber letztes Jahr eher verbacken habe – wie in diesen kleinen Rhabarber-Baiser-Küchlein – habe ich dieses Jahr vor allem Kompott gekocht. Ausgehend vom Rezept vom Knusperstübchen habe ich ein Rhabarber-Himbeer-Kompott gekocht. Warum? Alle schreiben immer vom Himbeerrhabarber. Ich persönlich finde diese Sorte aber nirgends und in meinem Garten wächst auch kein rotstieliger Rhabarber. Da mein Freund so ein „komisch grünes“ Kompott aus einfachem Rhabarber nicht haben möchte (ja, so sind seine Worte), schummel ich mein Kompott quasi mit Hilfe von Himbeeren rot. Gewusst wie *grins*. Dieses Kompott ist so lecker, dass es sehr universell einsetzbar ist. So ist die Mischung aus dem Kompott mit einem wahnsinnig cremigem Grießpudding einfach nur der Hammer!!! Danke Sarah für dieses einfache, aber tolle Rezept! Wie es auch euer Frühstück versüßen kann, zeige ich euch auf einem nächsten Blogbeitrag. Nun aber fix zum Rezept:

Himbeer-Quark-Gugelhupf

Rhabarber-Himbeer-Kompott mit Grießpudding

5 Stangen Rhabarber
100 g Zucker
1 EL Vanillezucker
1 EL Speisestärke
10 Himbeeren
 
400 ml Milch
70 g Weichweizengrieß
110 g Zucker
1 EL Vanillezucker
200 g Frischkäse Doppelrahmstufe
2 Eier (Größe M)
100 ml Sahne
 
  1. Rhabarber waschen, putzen und in Stücke schneiden. Im Zucker ziehen lassen, am besten über Nacht. Den Saft aufkochen. Wenn sich nicht genügend Flüssigkeit gebildet hat, könnt ihr gerne noch etwas Apfelsaft zugießen. Speisestärke mit etwas kaltem Wasser verrühren und in die kochende Flüssigkeit geben. Rhabarber hinzugeben und alles kurz köcheln lassen, je nachdem wie ihr das Kompott mögt, ob noch stückig oder eher musig. Topf vom Herd nehmen, Himbeeren zugeben und ziehen lassen.
  2. Für den Grießpudding Eier und Zucker cremig verrühren. Milch aufkochen, Grieß einrühren und den Topf vom Herd nehmen. Zucker-Ei-Mischung hinzugeben. Topf wieder auf den Herd geben und die Masse unter ständigem Rühren aufkochen lassen, bis sie eindickt. Sahne cremig aufschlagen, Frischkäse unterrühren und beides in die Grießmasse geben. Nun könnt ihr euer Dessert anrichten, wie ihr wollt. Ich habe Grießpudding und Kompott in Gläser geschichtet. Ihr könnt aber auch den Grieß in eine Form geben, kalt stellen, dann stürzen und mit dem Kompott servieren.

Himbeer-Rhabarber-Kompott

Lasst es euch schmecken!

Eure Nadja

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

2 Kommentare

  1. Schön wieder von Dir zu lesen- ist sehr hübsch geworden und ich teile die Vorliebe zu clean und schlicht.

    Weiter so !!!😘

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.