Fruchtiges Johannisbeer-Trifle

Oder: Sommer, Sonne, Beerenzeit

Endlich ist wieder Johannisbeer-Saison! Ich liebe diese kleinen sauren Früchtchen. Sie sind wahre Vitaminbomben und sehen hübsch aus. Am liebsten mag ich die roten. Herb im Geschmack passen sie perfekt in Süßspeisen. Aber auch so zum naschen sind sie lecker. Ich steh ja auf saure Früchte. Stachelbeeren oder Brombeeren, mich kann nichts umhauen. Das scheine ich an unseren Junior weitergegeben zu haben. Ok, Stachelbeeren sind wirklich nicht seins, das kann man auch verstehen. Dafür zupft  er mit Vorliebe die roten Johannisbeeren von den Rispen. Oder wie er zu sagen pflegt: „Johannabeeren“. Auch im Garten war der Strauch mit den kleinen roten Früchtchen seiner. Er hat sich davorgesetzt und alle Beeren sorgfältig abgepflückt, bis keine mehr dran war.

Johannisbeer-Trifle

Wie viele andere stehe ich bei den momentanen hohen Temperaturen nicht unbedingt darauf, den Herd anzuschmeißen und für eine Stunde einen Kuchen zu backen. Da zaubere ich doch lieber ein kühles Dessert zum Löffeln – wie dieses Johannisbeer-Trifle. Ich habe schon länger Löffelbiskuit im Schrank liegen, der kam nun endlich mal zum Einsatz. Der säuerliche Geschmack von roten Johannisbeeren trifft auf Biskuit und eine süße Quarkcreme. Das überzeugt jeden.

Johannisbeer-Trifle

Johannisbeer-Trifle für 4 Portionen:
400g rote Johannisbeeren
200ml roter Johannisbeernektar
10g Speisestärke
90g Zucker
150g Schlagsahne
350g Quark (ich nehme immer den mit 20% Fettanteil)
½ Päckchen Vanillezucker
75g Löffelbiskuit
etwas Butter
Zitronenmelisse zum Verzieren
 
  1. Johannisbeeren waschen und gut abtropfen lassen. Vier schöne Rispen zur Seite legen, die braucht ihr später zum verzieren. Restliche Beeren von den Rispen zupfen. Speisestärke mit 4 EL Johannisbeernektar verrühren. Restlichen Johannisbeernektar mit 50g Zucker zum kochen bringen. Speisestärke unter rühren hinzufügen und nochmal eine Minute köcheln lassen. Johannisbeeren unterheben und auskühlen lassen.
  2. Sahne steif schlagen. Wer das beschleunigen möchte, kann gerne ein Päckchen Sahnesteif zu Hilfe nehmen. Quark mit dem restlichen Zucker und Vanillezucker verrühren. Sahne unter den Quark heben.
  3. 20g Löffelbiskuit fein zerstoßen. Ich fülle dazu den Biskuit in eine Tüte und zerstoße ihn mit Hilfe meines Nudelholzes. Butter in einer kleinen Pfanne schmelzen und die Brösel darin anrösten. Auskühlen lassen.
  4. Restiche Löffelbiskuits durchbrechen (ich habe sie geviertelt) und in vier Gläser verteilen. Johannisbeerkompott über die Biskuits geben. Darüber die Quarkcreme verteilen.

Sellt die Gläser mit dem Trifle am besten bis zum Verzehr in den Kühlschrank. Bevor ihr das Dessert serviert, könnt ihr es noch ein bisschen aufgehübscht werden. Gebt die angerösteten Brösel über die Creme und verziert das Trifle mit ein paar Blättchen Zitronenmelisse und den übrigen Johannisbeeren. Voilà!

Johannisbeer-Trifle

Dieses Dessert geht so schnell und ist genau das richtige für wärmere Tage. Ich werde es auf jeden Fall noch mit anderen Früchten probieren. Blaubeeren? Himbeeren? Oder vielleicht eine Mischung? Ich werde euch davon berichten.

♥ige Grüße von Nadja

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.